*

Homosexuell. schwul, lesbisch


Derzeit immer gesellschaftsfähiger, aber irgendwie doch nicht in der natürlichen Ordnung.

Was sind die Hintergründe?

Nach Recherchen suchen körperlose Wesenheiten Energie auch beim Menschen. Es erfolgt eine Besetzung, von der der Betroffene nur selten etwas mitbekommt. Wenn es dem körperlosen Wesen gelingt, das Gehirn zu besetzen, was heute durch die zumeist offene Gehirnblutschranke erleichtert wird, so kann sogar der Körper weitgehend dirigiert werden. Der Betroffene verändert sich so, als wenn der Besetzer einen neuen Körper hätte.

Natürlich ist es typisch, dass Männer von Frauen und Frauen von Männern besetzt werden. Genau das kann sich in der Sexualität auswirken. Eine Frauenbesetzung im Mann wird natürlich den sexuellen Kontakt mit einem Mann vorziehen, also strebt der besetzte Mann, der nichts von seiner fraulichen Steuerung weiß, nach einem sexuellen Kontakt mit einem Mann und schon erklärt sich das Phänomen der Homosexualität und auch die Tatsache, dass hier wirklich nichts in der natürlichen Ordnung ist.

Heute ist kaum noch die Anerkennung solcher Beziehungen, aber vielmehr die fast grenzenlose Unwissenheit das eigentliche Problem. Wer hier von einer "Krankheit" spricht, liegt zumindest näher als jene, die das alles als völlig normal ansehen. Es ist keine Krankheit, aber dennoch heilbar. Diese Wesen sind auch von Geistheilern ansprechbar und sollten ins Licht geschickt werden, denn nur das ist eine Erlösung für beide Seiten.


Diese Kenntnis wird lieber unterdrückt als veröffentlicht, weil in der Homoehe keine Kinder gezeugt werden können, was wiederum der künftigen Weltregierung äußerst angenehm ist.



Ungewöhnliche Bein- und Fußprobleme


Häufig habe ich von Heilpraktikern den Hinweis bekommen, Stützstrümpfe zu tragen, vor allem im Flugzeug. Normalerweise gut, aber ich testete ein arterielles, kein venöses Problem. Die Venenklappen und-Muskeln habe ich längst gereinigt. Wodurch kommen aber die schwer zu beschreibenden Symptome?

Nun bestätigt sich der jahrelange Einfluss des Mobilfunks auf das Blut und die Geldrollenbildung. Hierdurch werden periphere Gegenden, also in erster Linie das Bindegewebe in den Füßen über die Arteriolen nicht mehr hinreichend versorgt und es beginnt zu "schlafen" und später abzusterben. Durch Blutverdünnung kann man das Problem etwas hinausschieben, aber eine Lösung ist erheblich besser. 




Bitte Pfad speichern,

keine Dauerwerbung!

Letzte Aktualisierung: 29.4.2017


Mo. - Fr. 10 - 15 Uhr

Kontakt:  

0341 / 911 91 11 

 

Dr. Grünert direkt:     0177 / 72 00 000

Beratungszeiten für jedermann:

Mo. - Fr.:  14 - 19 Uhr

In Notfällen jederzeit!

Jeder Anruf ist ein Gewinn für sie!


Viele neue und lebenserleichternde  Erkenntnisse sind derzeit nicht veröffentlicht oder schwer zugänglich.