*

Gesundheit ist das Wichtigste im Leben


Bei Jentschura-Lohkämper im Buch "Zivilisatose" lässt sich in herausragender Form nachvollziehen, welcher Abbau im Menschen mit den Jahren stattfindet, überlässt man diesen den Bahnen der allgemeinen Auffassung. Bis zu einem etwaigen Alter von 38 Jahren sind unsere vor allem Mineralstoffdepots prall gefüllt und alle glauben, so ginge es weiter. Der Körper schaltet nun aber auf Sparflamme um, damit die verbliebenen Mineralstoffe noch lange ausreichen. Nur leider geht es um die 50 dann doch vereinzelt zu Ende, gesundheitliche Probleme klopfen an, oder schreien gar nach Lösungen.Man kann sich zwar noch jung und leistungsfähig reden, aber die Grenzen werden immer deutlicher. Die Mikroben- und Giftbelastung kann schon starke Züge annehmen. Die Stoffwechselrestprodukte der unerwünschten Mikroben sind beispielsweise Verursacher von Entzündungen, auch Karies bis in Tiefen, die der Zahnarzt kaum behandeln kann.Giftquelle sind dann kleine Defekte an Zähnen, die den Körper massenhaft belasten, wenn man von Metallen absieht, die ohnehin als erstes zu entsorgen sind. Quecksilber ist die am meisten verbreitete Last, in vorangegangenen Inkarnation als Heilmittel gegen die Lustseuche (Biedermeierzeit) benutzt. Das und vieles mehr sitzt alles noch als Information in unseren Zellen.Überhaupt glauben die meisten, mit gutem Essen und etwas Sport seinen Körper dauerhaft bis ins hohe Alter fit zu halten. Es mag Einzelbeispiele begnadeter Menschen geben. Die meisten glauben aber auch, das Alter sei an unserer abbauenden Entwicklung schuld. Sehr alte rüstige Menschen beweisen das Gegenteil.In der Regel können wir aber davon ausgehen, dass die große Masse belastender Informationen mit 70...80% aus unseren Vorinkarnationen kommen. Um die 10% ist Vererbung. Nur der kleine Rest ist unser Essen und Verhalten heute. Alle Informationen können wirksam sein, denn das Unterbewusstsein wertet nicht.

Heilung und deren Besonderheiten



Heilung erfolgt grundsätzlich nur durch den eigenen Körper. Therapeuten schaffen Behinderungen aus dem Weg und regen die zweckmäßige Art der Frequenzumstellung an. Der Körper entscheidet immer selbst über die Annahme, außer bei Infusionen.


Abnutzung ist kein mit der Technik vergleichbarer Begriff, da die Intelligenz des Körpers (Beseelung) zu einer Reproduktion immer dann in der Lage ist, wenn ihm dies ermöglicht wird.


Abgestorbene körperliche Elemente, die nicht bereits schwarz über die Haut sichtbar werden, können nicht als wirklich tot eingeordnet werden. Sie sind jedoch meist in einem mit dem Winterschlaf vergleichbaren Ruhezustand, der wieder erweckt werden kann.


Aufgelöste, demnach nicht mehr vorhandene oder heraus operierte Teile lassen sich durch Schöpfung erneuern. Die Geistige Welt ist bei dieser Schöpfung wirksam, die immer auch mit einer Beseelung in Verbindung stehen muss.

Besonders wertvoll ist dies bei Alzheimer oder Netzhautablösung.


Spontanheilung ist eine innere Besonderheit des Körpers, der bereits alle Heilaufgaben erfüllt hat, sich jedoch nach außen blockiert, ohne dass dies vom Betroffenen feststellbar ist. Heiler können dies ggf. mit einem "positiven Schock" lösen.


Bei der Heilung sind viele Besonderheiten zu berücksichtigen. So sind im Unterbewusstsein oft noch nicht geheilte Emotionen, die andere Heilthemen blockieren. Zur Lösung gibt es gute Erfahrungen.




Vorsicht vor Einseitigkeit


"Wir vergeuden fast jede Minute unseres Lebens mit Dingen die oberflächlich, künstlich, kurzweilig und von angenehmen Geschmack und Äußerem sind. Für die Entwicklung des eigenen Wesens haben wir nur wenige Sekunden übrig." (sinngemäß aus "Traumfänger" S.236)

Die Palette der Versprechungen ist gewaltig. Für jedes gesundheitliche Problem ist ein Kraut gewachsen, man muss nur das richtige zu sich nehmen. Auch sprechen viele Faktoren für eine gewisse Krankheit und schon findet man in der Werbung genau jenes Mittel, was helfen soll. Das kommt mir so vor wie die Aussage eines Arztes: "Dann probieren wir mal..."

Alternative Nahrungsergänzungen können ja nicht schaden, also gleich den Sonderpreis für drei Packungen usw. In den ersten Tagen spürt man sogar eine Verbesserung, wie wohl, das ist es also.

Und was sagen die Testergebnisse? Ja, ein Mangel bestand sogar, was die anfängliche Verbesserung zeigte. Aber warum geht es nicht weiter? Weil der Bedarf sehr schnell gedeckt ist und nun ein anderer Mangel besteht, der offensichtlich nicht befriedigt wird. Was sagt uns das?

Der Körper arbeitet mit einer sehr großen Anzahl auch Alternativen. Der Bedarf an 200 oder mehr Stoffen ist nicht selten. Das meiste wird zur Kompensierung der Schäden benötigt. Werden diese fachkundig "repariert", vermindert sich der Bedarf an Stoffen auf ein Minimum und schließlich kann alles aus dem Licht abgedeckt werden. Bei richtiger Handhabung hat der Körper bald keinerlei Zusatzbedarf an Stoffen. Damit werden viele Aussagen von Experten wieder stimmig, aber eben nur unter bestimmten Voraussetzungen und nicht für jedermann.





Bitte Pfad speichern,

keine Dauerwerbung!

Letzte Aktualisierung: 29.4.2017


Mo. - Fr. 10 - 15 Uhr

Kontakt:  

0341 / 911 91 11 

 

Dr. Grünert direkt:     0177 / 72 00 000

Beratungszeiten für jedermann:

Mo. - Fr.:  14 - 19 Uhr

In Notfällen jederzeit!

Jeder Anruf ist ein Gewinn für sie!


Viele neue und lebenserleichternde  Erkenntnisse sind derzeit nicht veröffentlicht oder schwer zugänglich.