*

Aus der Zusammenarbeit mit Kunden


Ältere, aber unvergessene Beispiele

 

Gefährliche Tochter

Rief mich die Mutter an, da sie ständig Messer, Gabeln und andere mögliche "Mordwerkzeuge" vor der eigenen Tochter verstecken muß.

Es verging eine Nacht mit meinen Einrichtungen. Am Folgetag rief die Mutter wieder an und fragte: "Was haben sie denn mit meinerTochter gemacht, die ist wie ausgewechselt".

Ich hatte ihr u.a. nur Lebensenergie gesendet.

 

Gewöhnliche Erbsen werden noch im Laden zu Bioerbsen

Ist doch wohl unmöglich. Das glaubt kein Mensch. Ich machte einen Versuch:

Ein Biobauer faßt von drei weiteren die Ernte zusammen und liefert einige Tonnen für die Verpackung und Vermarktung ab. Diesmal lieferte aber auch ein vierter Ware hinzu, die den Bioansprüchen jedoch nicht gerecht wurde. So reklamierte das Untersuchungslabor die gesamte Ware. Der Verlust sollte sehr hoch sein.

Ich ließ mir die notwendigen Daten, auch die Art der Verpackungstüten, den Ort der Restbestände usw. nennen und machte meine Versuche. Zu meinem größten Erstaunen rief das Testlabor beim Lieferanten nach einer reichlichen Woche an und entschuldigte sich bei ihm, denn ihr Gerät müsse wohl nicht in Ordnung gewesen sein, denn es sei doch Bioqualität.

Es verging noch einige Zeit und das Labor war fassungslos, denn sie stellten noch nicht einmal die für Bioprodukte zulässige Menge an Schadstoffen fest.

Ich konnte nur darüber lachen und wußte, daß weitaus mehr möglich ist, als das, woran wir im allgemeinen glauben. Wenn sich das herumspricht, ließen sich hervorragende Produkte ohne den heute endlos großen Aufwand erzeugen. Hier gilt wieder das Sprichwort: "Das Geld liegt auf der Straße, man muß es nur aufheben."

 

Vitalstoffreiche Äpfel

Ein guter Apfel bringt in der Natur etwa 750 unterschiedliche Vitalstoffe mit, die in unserem Körper verarbeitet werden.Daher kommt der Spruch, daß der tägliche Apfel jeden Hausarzt erübrigt. Äpfel aus Großmärkten liefern heute noch etwa 5...20 Vitalstoffe, im Biomarkt 30...60 Vitalstoffe.

Diesen Ärger versuchte ich durch Gabe von universellem Licht auszugleichen. Siehe da, meine Äpfel kommen normal gelagert auf etwa 650 verschiedene Vitalstoffe.

Leider verordnet die EU heute das unreife Pflücken wegen geringeren Transportverlusten. Der größere Schaden liegt jedoch beim Verbraucher, denn nur reifes Obst ist wirklich gesund. Leider läßt sich die Reife nachträglich nicht aufbauen. Also fordern sie von ihrem Händler ständig reifes Obst, bis es der letzte begriffen hat.

 

 

Viele Krebsbeispiele

Es ist unfaßbar, daß die große Menge der Menschen der Schulmedizin absoluten, ja göttlichen Glauben schenken. Da werden noch nicht einmal Alternativen aufgesucht. Wenn der Körper dann völlig "verkrebst" ist, kann man doch nur noch sterben. Oder?

Aussagen eines jeden Schulmediziners betreffen stets die schulmedizinische Sichtweise. Wie begrenzt diese ist, bekommt man erst mit, wenn man sich auch alternativ beschäftigt.Unzählige Beispiele sind veröffentlicht, die das Gegenteil der schulmedizinischen Vorhersage insbesondere auch bei Krebs bestätigen. Das sind keine Zufälle, das ist saubere Arbeit.

So konnten mit meiner selbst entdeckten"Zwiebelmethode" bereits viele Menschen von Krebs vor allem endgültig befreit werden. Glaubt man eher der Natur und den kosmischen Gesetzen ist auch die Heilung viel einfacher als prophezeit. Einziges Problem: Die Menschen lassen sich lieber wie gewohnt manipulieren, als der Wahrheit ins Auge zusehen, die oft sogar von Freunden vermittelt wird.