*

Schmerz - das Meldesystem des Körpers


Der Körper hat als einzige Möglichkeit sich deutlich melden, den Schmerz.

Was will er uns sagen? Es ist immer ein Hinweis, dass mindestens eine Beziehung aus dem Lot geraten ist, sich in Disharmonie befindet. Was ist es aber, was "geheilt" werden muss?

Leider haben wir viel zu viele Begründungen von denen wir glauben, sie seien die Ursache. Darin liegt das größte Übel, denn wir behindern in den meisten Fällen die notwendige Heilung. Oft dienen die  FEHLBEGRÜNDUNGEN der Beruhigung, aber kaum der echten Heilung, wenn sie über das Jugendalter hinaus sind.


Werden die Meldungen missachtet, kann es durchaus einmal ruhig werden, bis der Körper erneut zum Schmerz ansetzt, diesmal zumeist heftiger. So kann man sein Leiden so lange steigern, bis man es nicht mehr aushält.

Früher oder später trifft es den Leidenden so sehr, dass der Entschluss feststeht. Nur ein Arzt kann helfen. Ganz langsam aber recht sicher beginnt die ÄRZTESUCHE .



Schmerzende Beine, Füße oder Knie



Sehr viele Menschen haben bereits mit dem Gehen große Probleme, müssen häufiger stehen bleiben (Schaufensterkrankheit) oder benötigen einen Rollator. Hinzu kommen schwer beschreibbare Gefühle in den Füßen und Unterschenkeln bis zur Taubheit der Füße.


Neben einem möglichen Langzeiteinfluss von unentdecktem schwachem Diabetes, der hier abgeklärt werden sollte, konnten in der Mehrzahl der getesteten Fälle Fäulniserreger entdeckt werden. Woher kommen diese mit sehr hoher Wahrscheinlichkeit?

Unser TRINKWASSER hat nach wie vor ein unhaltbar gutes Image, was eigentlich schon lange überholt ist. Dennoch wurde oder wird es auch dank der vielen Filteranlagen für den Privatbedarf fleißig getrunken. Nach letzten Ermittlungen liegt unser Trinkwasser auf dem 16. Platz hinter Südafrika. Die Normative wurden in Deutschland immer wieder der Verschlechterung entsprechend angepasst. Nach der Drucksteigerung um 1960 fliest in Deutschland kein biologisch verträgliches Wasser mehr. Auch das meiste Flaschenwasser erfüllt die Anforderung an ein biologisches Wasser nicht.

Durch den besonderen Mangel an Wasser aus Talsperren und Seen im heißen Sommer sind Wasserwerke dazu übergegangen, Abwasser zu klären und dieses optisch saubere Wasser dem Trinkwasser beizumischen. Fäulniserreger haben nun freien Lauf im Trinkwasser und können durch keine grobstoffliche Filteranlage aufgehalten werden.

So lange Wasser nicht verwirbelt (links- und rechtsgedreht) ist, bzw. diese Information erhält, bleiben Keime und schädigende Substanzen erhalten. Auch das zugesetzte Chlor kann nicht alles erreichen. So teste ich eine hohe Konzentration von Escherichia coli insbesondere in den Beinen und Füßen, den Blutgefäßen, aber auch Harnwegen und im Gehirn (Gleichgewichtsprobleme).

Ich appelliere daher, dringend ausschließlich biologisch einwandfreies Wasser (Bioladen) zu trinken. Wem das zu teuer ist, kann von mir eine quantenphysikalische Umwandlung gewöhnlichen Wassers für nur 10 Euro im Monat erhalten. Sie können das Ergebnis auch selbst austesten. Nur mit biologisch einwandfreiem Wasser ist die Abwesenheit von Escherichia coli und anderen Fäulniserregern, aber auch Schadstoffen gesichert.





Bitte Pfad speichern,

keine Dauerwerbung!

Letzte Aktualisierung: 29.4.2017


Mo. - Fr. 10 - 15 Uhr

Kontakt:  

0341 / 911 91 11 

 

Dr. Grünert direkt:     0177 / 72 00 000

Beratungszeiten für jedermann:

Mo. - Fr.:  14 - 19 Uhr

In Notfällen jederzeit!

Jeder Anruf ist ein Gewinn für sie!


Viele neue und lebenserleichternde  Erkenntnisse sind derzeit nicht veröffentlicht oder schwer zugänglich.