*

Verfahrensweise


Haben sie sich schon einmal Gedanken gemacht, wie Kosmonauten ärztlich versorgt werden?

Hier liegen Ursprünge der heutigen Erkenntnisse zu den Skalarwellen. Sie lassen sich nur sehr teuer messen, aber super einfach testen. Seit tausenden von Jahren sind sie bekannt (Höhlenzeichnungen), galten aber bis in die heutige Zeit als wichtigstes Geheimwissen aller Geheimgesellschaften.

Oft in Unkenntnis der vollständigen Zusammenhänge testen Heilpraktiker stets das Ergebnis dieser Skalarwellen bei ihren Verschreibungen.

Spätestens seit den spektakululären Versuchen um 1960 z.B. Ortung eines versunkenen Schiffes vom Flugzeug aus, danach besonders durch Grabowoi publiziert, hat sich die Fernwartung und der Ferneinfluss auf Mensch und Tier etabliert. Heute sind viele Instrumente etabliert, die sich diese Erkenntnisse zu Nutze machen.


Was passiert eigentlich?

Mit der richtigen Fragestellung oder einem Medikament in der Hand, kommt die Antwort sehr schnell. Dabei sind die eigene positive Energie, der Arbeitsplatz und ausreichende Übung sehr wichtig.

Der Einfluss auf einen Menschen, kann direkt (Geistheiler) oder komfortabler mit einer Spezialsoftware erfolgen. Letztere erlauben sinnvolle Wiederholungsraten. Gesendet werden in jedem Fall Skalarwellen. Sind diese ausgetestet und haben sie eine gute Wirkung für den Körper, wird der feinstoffliche Körper diese annehmen und schrittweise dem Festkörper bereitstellen. Was nicht der Heilung dient, kommt gar nicht erst in den feinstofflichen Körper. Diese Grenzen hat jeder Mensch.

Diese Frequenzen können überall, auch bei den Kosmonauten, ständig empfangen werden.


Man sagt, diese Art der Heilung werden die Ärzte der Zukunft anwenden. Heute schon kann man Russland einen Vorsprung von 30...50 Jahren bestätigen.

Das hier angewandte Verfahren entspricht genau diesen Erkenntnissen und kann auf eine große Erfahrungspalette verweisen. Wer jedoch wissenschaftliche Bestätigungen fordert, wird leer ausbleiben, weil das Verfahren offiziell immer noch negiert wird. Man kann eben nicht einerseits nur alles Grobstoffliche anerkennen und damit feinstofflich messen wollten.


Auch hier leistet ihr Körper ALLES SELBST, lediglich fachkundig angeregt und unter Beseitigung aller schädigenden Einflüsse.



Deutschland schädigt seine Bürger


Es ist keine Wertung, lediglich eine Feststellung von Phänomene und Ursachen der Krankheitsverläufe in Deutschland:

Grundübel:

Es gilt nur als wissenschaftlich, was durch entsprechende Nachweise "begriffen" wird, also mit Sinnesorganen nachvollziehbar ist. Im Gegensatz dazu wird beispielsweise die Erfahrungsmedizin kaum beachtet. Hier ist ein "Verstehen" der Zusammenhänge notwendig, also eine besondere geistige Arbeit. Ärzte sind mit ihrer Ausbildung darin wenig geübt und nur einzelne können den Mangel später nachholen.

Der feinstofftliche Teil, der "verstanden" werden muss, wird gern in eine unseriöse Ecke gestellt oder gar als nicht existent oder "Verschwörungstheorie" abgestempelt. Genau daraus resultieren eine Unmenge von Fehlern, so dass viele Denkstrukturen auf Sand gebaut sind.

Als ganz besonders prekär hat sich die UMTS-Mobilfunkfrequenz herausgestellt, heute bereits in 15 verschiedenen schädigenden Arten. Auf dieser Frequenz kommunizieren unsere Zellen "schnurlos". Dieses ganz wichtige Element wird aber immer stärker durch die Funkstrahlen, die wie ein Störsender im Körper wirken, beeinflusst. In anderen Ländern hat man den maximal zulässigen Richtwert der Sendung pro Antenne auf ein verträgliches Maß gesenkt. In Deutschland aber kann man nicht mehr von einer Begrenzung sprechen, hier zählen die Mobilfunkanbieter, egal ob sie ihre eigenen Kunden hochgradig schädigen und verlieren. Schließlich gleicht die "Willkommenskultur" alles aus und bis sich dort die hochgradige Schädigung zeigt, könnte einige Zeit dauern.


Dabei wäre alles so einfach, wenn der Wille in der Bundesregierung da wäre. "Verstehen" scheint aber zu anstrengend und von der Großindustrie nicht gewollt.




Bitte Pfad speichern,

keine Dauerwerbung!

Letzte Aktualisierung: 29.4.2017


Mo. - Fr. 10 - 15 Uhr

Kontakt:  

0341 / 911 91 11 

 

Dr. Grünert direkt:     0177 / 72 00 000

Beratungszeiten für jedermann:

Mo. - Fr.:  14 - 19 Uhr

In Notfällen jederzeit!

Jeder Anruf ist ein Gewinn für sie!


Viele neue und lebenserleichternde  Erkenntnisse sind derzeit nicht veröffentlicht oder schwer zugänglich.